Erstberatung für geschädigte Kapitalanleger - bundesweit | Rufen Sie uns an: (0681) 96 87 89-0

Tipps für Ihr Beratungsgespräch beim Anlageberater

  • Überlegen Sie sich vorab, welche Anlageziele Sie verfolgen und bringen Sie diese Ziele auch gegenüber dem Anlageberater klar zum Ausdruck.
  • Nach Möglichkeit sollten Sie eine Vertrauensperson zum Beratungsgespräch hinzuziehen. Durch Zeugen kann ggf. die Beweisführung erheblich erleichtert werden.
  • Fragen Sie unbedingt beim Anlageberater nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben! Schließen Sie Verträge nur ab, wenn Sie sicher sind, umfassend informiert worden zu sein.
  • Bestehen Sie darauf, dass Ihnen alle Unterlagen zu der empfohlenen Kapitalanlage ausgehändigt werden und dass Ihnen ausreichend Zeit zur Verfügung steht, sich mit den Eigenschaften und Risiken des Anlagemodells auseinanderzusetzen. Lassen Sie sich nicht zu einem schnellen Abschluss drängen.
  • Lesen Sie sich alle Dokumente, die Sie unterschreiben sollen, vorher vollständig und aufmerksam durch. Oft bestätigen Sie mit Ihrer Unterschrift auch den Erhalt von Unterlagen oder die umfassende Aufklärung über Risiken. Wie gesagt: Nehmen Sie sich Zeit!
  • Bewahren Sie alle Unterlagen gut auf, auch Informationsmaterial wie Prospekte.
  • Wird ein Beratungsprotokoll angefertigt, sollten Sie sich auch dieses sorgfältig durchlesen, bevor Sie mit Ihrer Unterschrift eine Bestätigung abgeben. Nicht selten kommt es vor, dass der Inhalt eines solchen Protokolls in erster Linie dazu dienen soll, die Beweisführung gegen den Berater wegen einer Fehlberatung zu erschweren.
  • Auch wenn Vertrauen wichtig ist: Denken Sie daran, dass ein Anlageberater grundsätzlich davon lebt, Ihnen etwas zu verkaufen. Wurden Sie falsch beraten, obliegt die Beweisführung hierüber regelmäßig Ihnen. Es kann daher nicht schaden, die Angaben des Finanzberaters kritisch zu hinterfragen.

 Mitglieder im Deutschen Anwalt Verein

© 2011 - 2017 Thum & Strauß Rechtsanwälte | realisiert von www.webdesign-sr.de